remarquearchivInformationen zum Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

 

Das 1996 eröffnete, von Stadt und Universität Osnabrück gemeinsam betriebene und mit Projektmitteln der Stiftung Niedersachsen eingerichtete Erich Maria Remarque-Friedenszentrum beherbergt die Erich Maria Remarque-Ausstellung als Dauerpräsentation zu Leben und Werk des in Osnabrück geborenen Autors von Im Westen nichts Neues sowie das Erich Maria Remarque-Archiv mit der angeschlossenen Forschungsstelle Krieg und Literatur.

Die für ein breites Publikum konzipierte Dauerausstellung wird durch Wechselausstellungen im Themenbereich Krieg und Kultur ergänzt; das Remarque-Archiv stellt die weltweit umfangreichste Sammlung von Materialien von und über Erich Maria Remarque und sein Umfeld der breiten Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung.

Die direkte räumliche Anbindung dieser beiden Teilbereiche an zentraler Stelle am historischen Marktplatz der Stadt Osnabrück verdeutlicht die Konzeption des Remarque-Friedenszentrums: einerseits die Umsetzung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in Präsentationen für ein breites Publikum in Form von Ausstellungen, Lesungen, Filmwochen, Symposien; andererseits die Heranführung von interessierten Laien an die im Archiv verwahrten Materialien. Die für eine breite Öffentlichkeit konzipierten Veranstaltungen des Remarque-Friedenszentrums sollen dabei Anreize bieten, sich auch mit den Quellen und Materialien auseinander zu setzen. Zu diesen Aktivitäten zählen – neben Führungen durch Ausstellung und Archiv sowie der individuellen Betreuung der Archivnutzer – die Unterstützung von Schulprojekten, die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien sowie populärwissenschaftliche und wissenschaftliche Publikationen.

Mittelfristig ist die Erweiterung des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums zu einem Zentrum für kulturelle Friedensforschung und Friedensvermittlung vorgesehen. Der bisherige Themenschwerpunkt Erich Maria Remarque soll in den Bereich kulturelle Friedensforschung (Krieg und Film, Krieg und Kunst, Krieg und Medien etc.) erweitert werden. Die Aktivitäten der Forschungsstelle Krieg und Literatur sollen mit eigenen Forschungsprojekten, mit der Forschungskoordination und dem Informationsaustausch zwischen den vielfältigen Forschungsprojekten weltweit zum Thema Krieg und Kultur verstärkt und in den Mittelpunkt der Aktivitäten des zukünftigen Zentrums für kulturelle Friedensforschung und Friedensvermittlung gestellt werden, dessen Zielsetzung weiterhin in der Vermittlung von Forschungsergebnissen an eine breite Öffentlichkeit liegt.

Remarque-Ausstellung

Unter dem Titel Unabhängigkeit – Toleranz – Humor bietet eine Dauerausstellung detaillierte und umfassende Einblicke in Leben, Werk und weltweite Wirkung von Erich Maria Remarque.

Die Präsentation wird durch Wechselausstellungen im Themenbereich Krieg und Kultur ergänzt: Künstlerische Auseinandersetzungen mit Erich Maria Remarque, biographische und historische Ausstellungen zum Umfeld des Autors und zu Krieg und Frieden und ihrer Darstellung in den Medien im 20. Jahrhundert.

In einem Info-Shop können die Schriften Remarques, Publikationen über den Autor, Plakate und weitere Materialien erworben werden.

Erich Maria Remarque-Archiv

Das Archiv stellt die weltweit umfangreichste Sammlung von Materialien von und über Erich Maria Remarque und sein Umfeld der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung: u.a. Ausgaben der Schriften des Autors, Briefe von und an Remarque, Werkmanuskripte, wissenschaftliche Literatur, Rezensionen, Photographien, Verfilmungen der Werke und Materialien zu den Verfilmungen, Teile der Bibliothek Remarques.

Über eine zentrale Datenbank sowie zahlreiche Findmittel sind die Materialien inhaltlich erschlossen und zugänglich.

Arbeitsstelle Krieg und Literatur

Die Arbeitsstelle sammelt und verzeichnet wissenschaftliche Literatur zum Krieg und Medien (Literatur, Film, Fernsehen, Photographie, Kunst, Theater) im 20. Jahrhundert.

Angeboten werden eine Sammlung von Primärtexten zum Thema sowie eine Datenbank zum internationalen Kriegs- und Antikriegsfilm im 20. Jahrhundert.

Wanderausstellungen

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum bietet eine Reihe von Wanderausstellungen an zu Remarque, zu Im Westen nichts Neues und zur Graphic Novel Im Westen nichts Neues und zu historischen Themen. Die Ausstellungen können in der Regel ohne Leihgebühr entliehen werden.

Publikationen

Jahrbuch Krieg und Literatur/War and Literature. Internationales zweisprachiges Periodikum zum Thema Krieg und Medien im 20. Jahrhundert mit ausführlichem Informationsteil (Rezensionen, Kurzmeldungen zu Neuerscheinungen, Themenbibliographie).

Erich Maria Remarque Jahrbuch/Yearbook. Internationales zweisprachiges Periodikum zu Leben und Werk Erich Maria Remarques mit ausführlichem Informationsteil (Rezensionen, Bibliographie der Neuerscheinungen).

Schriftenreihe des Erich Maria Remarque-Archivs. Monographien zu Erich Maria Remarque und zu Krieg und Medien im 20. Jahrhundert.

Service

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum bietet Ihnen folgende Serviceleistungen an:

      Gruppen- und Einzelführungen durch die Ausstellung zu Leben und Werk des Autors und durch das Remarque-Archiv (nach Vereinbarung).

      Informationen und persönliche Beratung bei Ihren Fragen zu Leben und Werk Erich Maria Remarques.

      Persönliche Beratung und Materialrecherche bei schulischen und wissenschaftlichen Arbeiten zu Erich Maria Remarque und im Themenbereich Krieg und Medien im 20. Jahrhundert.

      Materialbereitstellung – wir senden Ihnen zum Selbstkostenpreis gerne die von Ihnen benötigten Materialien in Kopie zu.

      Beratung und Hilfestellung bei der Konzeption und Durchführung von Unterrichtseinheiten zu Erich Maria Remarque in den Räumen des Zentrums sowie persönliche Beratung bei der Zusammenstellung von Unterrichtsmaterialien.

      Beratung und Unterstützung bei der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen zu Erich Maria Remarque und im Themenbereich Krieg und Medien im 20. Jahrhundert.

      Beratung und Unterstützung bei der Konzeption und Realisierung von Kongressen im Themenbereich Krieg und Medien im 20. Jahrhundert.

      Verleih der Wanderausstellungen und Beratung bei der Planung des Rahmenprogramms.

 


Wir freuen uns über Ihr Interesse:

E-mail: remarque-zentrum@uni-osnabrueck.de

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Markt 6
Postfach 44 69
49069 Osnabrück
Bundesrepublik Deutschland

Leitung Dr. Thomas Schneider

Erich Maria Remarque-Archiv
Arbeitsstelle Krieg und Literatur
Frau Junk, Frau Tietzeck
Telefon: 0541/969-2430; -2440; -2441
Fax: 0541/969-2431
Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 9-12 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 13.30-16.30 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Erich Maria Remarque-Ausstellung
Herr Martin Siemsen
Telefon: 0541/323-2109
Fax: 0541/323-4355
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-13 Uhr und 15-17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung
von Stadt und Universität Osnabrück.

Sie erreichen uns mit den Buslinien
11–13 (Rißmüllerplatz), 31–33 (Heger Tor)
41, 541, 581–586 (Theater)

Parkmöglichkeiten: Altstadtgarage, Nikolaigarage, Stadthausgarage, Vitihofgarage  

  zur Startseite