PD Dr. habil. Thomas F. Schneider

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

Universität Osnabrück

Markt 6

D–49074 Osnabrück

Tel.: ++49/541/969-2441

Fax: ++49/541/969-2431

mail: remarque-zentrum@uos.de

 

Literaturwissenschaftler, geboren 1960 in Osnabrück. Studium Kommunikation/Ästhetik mit den Schwerpunkten Literatur-, Kunstwissenschaft und Philosophie. 1990 Promotion mit einer Arbeit zu den Balladen von Annette von Droste-Hülshoff; 2001 Habilitation mit einer Arbeit zur Entstehung und Rezeption von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues. Thomas F. Schneider ist seit 2000 Leiter des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums/Stadt und Universität Osnabrück und lehrt Neuere deutsche Literatur an der Universität Osnabrück und an der Universität der Bundeswehr München.

 

Scholar of Literature, born 1960 in Osnabrück/Germany. He studied Communication/Esthetics – Literature, Art, and Philosophy.  1990 PhD in Literature with a thesis on the ballads of Annette von Droste-Hülshoff; 2001 Habilitation with a thesis on the genesis and reception of Erich Maria Remarque’s All Quiet on the Western Front. Since 2000 Thomas F. Schneider is director of the Erich Maria Remarque Peace Center/City and University of Osnabrück, and he is lecturer of German Literature at Osnabrück University and Universität der Bundeswehr Munich.

 

Arbeitsschwerpunkte: Neueste Deutsche Literatur; Deutsche Literatur zum I. und II. Weltkrieg; Kriegs- und Anti-Kriegsliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts; Repräsentationen von Krieg und Frieden in den Medien; Erich Maria Remarque; Deutsche Exilliteratur.

Specialization: German Literature: German literature concerning World War I and II; comparative 20th and 21st century war and anti-war literature; German exile literature; modern war and the cinema; representation of modern war in the media.

 

Herausgeber/Editor: Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook, Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook, Schriftenreihe des Erich Maria Remarque-Archivs.

Mitgliedschaften/Memberships: Verband Deutscher Schriftsteller, Arbeitsgemeinschaft Germanistischer Editionen, Arbeitskreis Historische Friedensforschung, Journal of War and Culture Studies (Editorial Board)

 

 

Publicationen/Publications

Bücher/Books

Herausgeber/Editor

Editionen/Editions

Aufsätze/Publications in books and journals

Tagungen/Conferences organized

Ausstellungen/Exhibitions

 

 

 

Publikationen/Publications

 

Bücher/Books

·       (mit Inge Jaehner) Remarques Impressionisten. Kunstsammeln und Kunsthandel im Exil. Art Collecting and Art Dealing in Exile. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2013.

·       (mit Claudia Glunz) Remarque-Forschung 1930–2010. Ein bibliographischer Bericht. Göttingen: V&R unipress, 2010.

·       (mit Hermann Nöring, Rolf Spilker) Bilderschlachten. 2000 Jahre Nachrichten aus dem Krieg. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009.

·       (mit Julia Heinemann, Frank Hischer, Johanna Kuhlmann, Peter Puls) Die Autoren und Bücher der deutschsprachigen Literatur zum Ersten Weltkrieg 1914–1939. Göttingen: V&R unipress, 2008 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 23).

·       (mit Hubert Orłowski). »Erschießen will ich nicht«. Als Offizier und Christ im Totalen Krieg. Das Kriegstagebuch des Dr. August Töpperwien 3. September 1939 bis 6. Mai 1945. Düsseldorf: Gaasterland, 2006.

·       Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. Text, Edition, Entstehung, Distribution und Rezeption (1928–1930). Tübingen: Max Niemeyer, 2004.

·       UnabhängigkeitToleranzHumor. Independence – Tolerance – Humor. Indépendance – Tolérance – Humour. Nezaisimost’ – Tolerantnost’ – Iumor. Erich Maria Remarque, 1898–1970. Erikh Mariia Remark, 1898–1970. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 2001 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 15), 278 pp.

·       (mit Anja Harasim, Galina P. Kromina, Bojana Schneider, Martin Siemsen) Modern War and the Media from the American Civil War to the Yugoslavian Wars. A bibliography of studies in the fields of literature, linguistics, history, film, and the arts published 1986–1996. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 2000 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 14).

·       (mit Claudia Glunz) Elfriede Scholz, geb. Remark. Im Namen des deutschen Volkes. Dokumente einer justitiellen Ermordung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1997. 164 pp.

·       Annette von Droste-Hülshoff. Die Balladen. Text/Dokumentation. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1995.

·       Erich Maria Remarque. Ein Chronist des 20. Jahrhunderts. Eine Biographie in Bildern und Dokumenten. Bramsche: Rasch, 1991.

·       Erich Maria Remarque. Der Nachlaß in der Fales Library, New York University. Ein Verzeichnis. 3 Vols. (in 4). Osnabrück: Universität, 1989.

·       (mit Tilman Westphalen. Hermann Flau, Angelika Howind, Annegret Tietzeck, Detlef Vornkahl, Josef Wennemer) Erich Maria Remarque Bibliographie. Quellen Materialien Dokumente. 2 Vols. Osnabrück: Universität, 1988 (Schriftenreihe der Erich Maria Remarque-Dokumentationsstelle 4/5).

·       Robert M.W. Kempner Bibliographie. Mitarbeit Tilman Westphalen. Osnabrück: Universität, 1987.

 

Herausgeber (Auswahl)/Editor

·       Emil Ludwig. Hannover: Wehrhahn, 2016 (NonFiktion 1–2/2016), 232 pp.

·       Auszeiten vom Töten. Remarques Im Westen nichts Neues, Der Weg zurück und die Verfilmung Arch of Triumph. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2016 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXVI/2016), 191 pp.

·       (mit Inge Hansen-Schaberg, Hiltrud Häntzschel, Claudia Glunz). Exil im Krieg 1939–1945. Göttingen: V&R unipress, 2016 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXII/2016), 224 pp.

·       (mit Heidi Grünewald, Anna Montané Forasté) Retornos/Rückkehr. La Primera Guerra Mundial en el contexto hispano-alemán/Der Erste Weltkrieg im deutsch-spanischen Kontext. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 31), 270 pp.

·       (mit Claudia Glunz) Dichtung und Wahrheit. Literarische Kriegsverarbeitung vom 17. Bis zum 20. Jahrhundert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXI/2015), 240 pp.

·       (mit Carl-Heinrich Bösling, Ursula Führer, Claudia Glunz) Männer:Frauen.Krieg. Krieg und Frieden – eine Frage des Geschlechts. Göttingen: V&R unipress, 2015 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXV/2015), 140 pp.

·       (mit Claudia Glunz) »Then Horror Came Into Her Eyes…«. Gender and the Wars.. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XX/2014).

·        (mit Claudia Glunz, Stefan Hanheide, Dietrich Helms) Musik bezieht Stellung. Funktionalisierungen der Musik im Ersten Weltkrieg. Göttingen: V&R unipress, 2013 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XIX/2013).

·        (mit Claudia Glunz) Attitudes to War. Literatur und Film von Shakespeare bis Afghanistan. Göttingen: V&R unipress, 2012 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XVIII/2012).

·       Erich Maria Remarque und der Film. Göttingen: V&R unipress, 2012 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXII/2012).

·       (mit Claudia Glunz) Von Paraguay bis Punk. Medien und Krieg vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen: V&R unipress, 2011 (Krieg und Literatur/War and Literature XVII/2011).

·       (mit Carl-Heinrich Bösling, Lioba Meyer, Angelika Schlößer) Krieg beginnt in den Köpfen. Literatur und politisches Bewusstsein. Göttingen: V&R unipress, 2011 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXI/2011).

·       (mit Claudia Glunz). Wahrheitsmaschinen. Der Einfluss technischer Innovationen auf die Darstellung und das Bild des Krieges in den Medien und Künsten. Göttingen: V&R unipress, 2010.

·       (mit Claudia Glunz/Artur Pelka). Information Warfare. Die Rolle de Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung und -deutung. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 22).

·       Erich Maria Remarque und der Comic. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Erich Maria Remarque Jahrbuch/Yearbook XVII/2007).

·       (mit Hans Wagener). Huns vs. Corned Beef. Representations of the Other in American and German Literature and Film on World War I. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 21).

·       (mit Dirk Göttsche, Franziska Meyer, Claudia Glunz) Schreiben gegen Krieg und Gewalt. Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945–1980. Göttingen: V&R unipress, 2006 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 19; Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook X/2004).

·       (mit Hans Wagener) Von Richthofen bis Remarque. Deutschsprachige Prosa zum I. Weltkrieg. Amsterdam: Rodopi, 2003 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 53).

·       Joachim Castan. Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden. Mit einem Grußwort von Johannes Rau und vertiefenden Beiträgen von Johan Cornelis Hendrik Blom, Gerhard Hirschfeld, Mathias Middelberg und Peter Niebaum. Göttingen: V&R unipress, 2003 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 17).

·       (mit Roman Tschaikowski) In 60 Sprachen. Erich Maria Remarque: Übersetzungsgeschichte und –probleme. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 2002 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 16).

·       Kriegserlebnis und Legendenbildung. Das Bild des ›modernen‹ Krieges in Literatur, Theater, Photographie und Film. 3 Bde. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1999 (Krieg und Literatur/War and Literature III-IV/1997-1998).

·       Erich Maria Remarque. Leben, Werk und weltweite Wirkung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1998 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 12).

·       »Das Auge ist ein starker Verführer«. Erich Maria Remarque und der Film. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1988 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 13).

·       (mit Claudia Glunz) Elfriede Scholz, geb. Remark. Im Namen des deutschen Volkes. Dokumente einer justitiellen Ermordung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1997.

·        (mit Tilman Westphalen) »Reue ist undeutsch«. Erich Maria Remarques Der Funke Leben und das Konzentrationslager Buchenwald. Bramsche: Rasch, 1992.

 

Editionen/Editions

·       Erich Maria Remarque. Der Feind. Sämtliche Erzählungen zum Ersten Weltkrieg. Herausgegeben und einem Nachwort versehen von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1364).

·       Erich Maria Remarque. Der Weg zurück. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1365).

·       Erich Maria Remarque. Drei Kameraden. Roman. In der Fassung der deutschsprachigen Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1366).

·       Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. In der Fassung der Erstausgabe mit Materialien und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1367).

·       Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1368).

·        (mit Werner Fuld) »Sag mir, daß du mich liebst...«. Erich Maria Remarque – Marlene Dietrich. Zeugnisse einer Leidenschaft. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2001.

·       (mit Hubert Orłowski). »Erschießen will ich nicht«. Als Offizier und Christ im Totalen Krieg. Das Kriegstagebuch des Dr. August Töpperwien 3. September 1939 bis 6. Mai 1945. Düsseldorf: Gaasterland, 2006.

·       Erich Maria Remarque. Herbstfahrt eines Phantasten. Erzählungen und Essays. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2001 (KiWi 652).

·       (mit Tilman Westphalen) Erich Maria Remarque. Werke: Der unbekannte Remarque (5 Vols.: I: Frühe Romane; II: Das gelobte Land. Roman.; III: Werke für Theater und Film; IV: Kurzprosa und Gedichte; V: Briefe und Tagebücher). Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1998.

·       (mit Tilman Westphalen) Erich Maria Remarque. Station am Horizont. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1998.

·       [Apparat zu den Balladen] Annette von Droste-Hülshoff. Historisch-kritische Ausgabe. Werke, Briefwechsel. Herausgegeben von Winfried Woesler. Band I,3: Gedichte zu Lebzeiten. Dokumentation. Zweiter Teil. Bearbeitet von Winfried Theiss†. Tübingen: Max Niemeyer, 1998, 1315–1702.

·       Erich Maria Remarque. Ein militanter Pazifist. Texte und Interviews 1929–1966. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1994 (KiWi 340).

·       Erich Maria Remarque. Der Feind. Erzählungen. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1993.

 

Aufsätze (Auswahl)/Selected Publications in Books and Journals

·       »Networking the Arts. Erich Maria Remarque and Art«. In Helga Schreckenberger (Hg.). Networks of Refugees from Nazi Germany. Continuities, Reorientations, and Collaborations in Exile. Leiden, Boston: Brill/Rodopi, 2016 (Amsterdamer Beiträge zur Neueren Germanistik 87), 231–244.

·       »Erfolg ohne Einfluss? Emil Ludwig: Politisierender Schriftsteller oder schriftstellernder Politiker. Eine Annäherung«. In Thomas F. Schneider (Hg.). Emil Ludwig. Hannover: Wehrhahn, 2016 (NonFiktion 1–2/2016), 11–34.

·       »›Dieses Buch gehört in die Schulstuben‹. Die internationale Rezeption von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues«. In Hans-Heino Ewers (Hg.). Erster Weltkrieg: Kindheit, Jugend und Literatur. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2016 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 104), 121–132.

·       »›The Truth about the War Finally‹. Critics’ expectations of war literature during the Weimar Republic: the reception of Erich Maria Remarque‘s Im Westen nichts Neues [All Quiet on the Western Front], 1928–1930«. In Journalism Studies 17 (2016), 4, 490–501.

·       »›Not War Any Longer, But A Slaughter‹. Representations of Americans in German War Literature During and After the First World War«. In Martin Loeschnigg, Karin Kraus (Hgg.). North America, Europe and the Cultural Memory of the First World War. Heidelberg: C. Winter, 2015, 185–200.

·       »›Von allen Toten geschrieben‹. Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues und die Diskussion um den Ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik«. In Heidi Grünewald, Anna Montané Forasté, Thomas F. Schneider (Hgg.). Retornos/Rückkehr. La Primera Guerra Mundial en el contexto hispano-alemán/Der Erste Weltkrieg im deutsch-spanischen Kontext. Göttingen: v&r unipress, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 31), 19–32.

·       »Teufel Tank. Der Tank-Diskurs als Kulminationspunkt der Diskussion um den Ersten Weltkrieg in populären Medien (Literatur, Illustrierte, Photographie) 1914–1938«. In: Christian Meierhofer, Jens Wörner (Hgg.). Materialschlachten. Der Erste Weltkrieg und seine Darstellungsressourcen in Literatur, Publizistik und populären Medien 1899–1929. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 30), 199–217.

·       »›The Truth about the War Finally‹. Critics’ expectations of war literature during the Weimar Republic: the reception of Erich Maria Remarque‘s Im Westen nichts Neues [All Quiet on the Western Front], 1928–1930«. Journalism Studies (online), DOI: 10.1080/1461670X.2015.1073116, 12.09.2015.

·       »Endlich die Wahrheit über den Krieg!« Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues als Kulminationspunkt in der Diskussion um den Ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik«. In Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 62 (2015), 1, 87–102.

·       »›die leere, finstere Besessenheit unserer Zeit. Erich Maria Remarque, Osnabrück und der Nationalsozialismus«. In Torsten Heese (Hg.). Topografien des Terrors. Nationalsozialismus in Osnabrück. Bramsche: Rasch, 2015 (Osnabrücker Kulturdenkmäler 16), 174–181.

·       »Seid wachsam! Georg Wilhelm Pabsts Der letzte Akt (1955) als pazifistische Positionierung im Kontext des Kalten Krieges«. In Christin Niemeyer, Ulrich Pfeil (Hgg.). Der deutsche Film im Kalten Krieg. Bruxelles, Bern, Berlin et al.: P.I.E. Peter Lang, 2014 (Deutschland in den internationalen Beziehungen 5), 63–76.

·       »The Two ›All Quiets‹. Representations of modern warfare in the film adaptations of Erich Maria Remarque’s Im Westen nichts Neues«. In Marzena Sokolowska-Paryz, Martin Löschnigg (Hgg.). The Great War in Post-memory. Literature and Film. Berlin, Boston: de Gruyter, 2014 (Media and Cultural Memory 18), 109–120.

·       »›Then Horror Came Into Her Eyes…‹. (De-)Constructions of Masculinity in German Anti-War Texts on World War I, 1914–1918«. Claudia Glunz, Thomas F. Schneider (Hgg.). »Then Horror Came Into Her Eyes…«. Gender and the Wars.. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XX/2014), 135–148.

·       »›Sie werden auferstehen!‹. Otto Dix‘ Triptychon ›Der Krieg‹ im Kontext zeitgenössischer visueller und literarischer Repräsentationen des Ersten Weltkrieges«. Birgit Dalbajewa, Simone Fleischer, Olaf Peters (Hgg.). Otto Dix. Der Krieg – Das Dresdner Triptychon. Dresden: Sandstein, 2014, 125–135.

·       »›In Russland. Da ist ja kein Krieg mehr‹. Vom Verschwinden der Ostfront aus dem deutschen kulturellen Gedächtnis«. In Bernhard Bachinger, Wolfgang Dornik (eds.). Jenseits des Schützengrabens. Der Erste Weltkrieg im Osten: Erfahrung – Wahrnehmung – Kontext. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag, 2013 (Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung 14), 437–450.

·       »Fenster in die Unendlichkeit. Erich Maria Remarque und die Kunst «. In Roman R. Tschaikowskij (Hg.). Iazyk, kul’tura, perevod. Materialy II mezhunarodnoj ochno-zaochnoj nauchnoj konferetsii. Magadan: SVGU, 2013, 185–189.

·       »›Als wäre er beinahe zufrieden damit...‹. Zu Repräsentationen des Todes in der deutschsprachigen Literatur zum Ersten Weltkrieg«. In Günter Seubold, Thomas Schmaus (Hgg.). Ästhetik des Todes. Tod und Sterben in der Kunst der Moderne. Bonn: Denkmal, 2013 (AnAesthetica 7), 175–197.

·       »Reduktion, Emotionalisierung, Ikonisierung. Bilder des Todes in der Kriegsberichterstattung (Fotografie, Fernsehen, Internet)«. In Søren R. Fauth, Kaspar Green Kreijberg, Jan Süselbeck (Hgg.). Repräsentationen des Krieges. Emotionalisierungsstrategien in der Literatur und in den audiovisuellen Medien vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein, 2012, 135–148.

·       »How to Treat the Germans. Emil Ludwigs politisch-publizistisches Engagement im US-amerikanischen Exil«. In Jürgen Egyptien (Hg.). Erinnerung in Text und Bild. Zur Darstellbarkeit von Krieg und Holocaust im literarischen und filmischen Schaffen in Deutschland und Polen. Berlin: Akademie, 2012, 301–314.

·       »Narrating the War in Pictures. German photo books on World War I and the construction of pictorial war narrations«. In Journal of War & Cultural Studies 4 (2011), 1, 31–49.

·       »›Realität‹ vs. ›Fiktion‹. Feldpost in der Diskussion um Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues 1928/29«. In Veit Didczuneit, Jens Ebert, Thomas Jander (Hgg.). Schreiben im Krieg – Schreiben vom Krieg. Feldpost im Zeitalter der Weltkrieg. Essen: Klartext, 2011, 393–400.

·       »The Weimar Republic and the Literature of the Great War«. In Brian Murdoch (Hg.). Critical Insights: All Quiet on the Western Front by Erich Maria Remarque. Pasadena/CA, Hackensack/NJ: Salem Press, 2011, 23–37.

·       (mit Wolfgang Weismantel) »Liepman, Heinz«. Wilhelm Kühlmann (Hg.). Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturaumes. Vol. 7: KrämMarp. Berlin, New York: De Gruyter, 2010, 419–420.

·       »Remarque, Erich Maria«. Wilhelm Kühlmann (Hg.). Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturaumes. Vol. 9: OsRoq. Berlin, New York: De Gruyter, 2010, 551–554.

·       »Kroshechnye chernye tochki. K voprosy ob izobrazheniirusskogo‹ v nemetskoj proze o Pervoj mirovoj vojne (1914–1933 gg.)«. Karl Ajmermakher, Gennadij Bordiugov, Astrid Fol’pert (Hgg.). Obol’shchenie vlastviu. Russkie i nemtsy v Pervoj i Vtoroj mirovykh vojnakh. Moskva: Airo-XXI, 2010 (Rossiia i germaniia v xx veke 1), 448–466.

·       »Im Westen nichts Neues. Ein Film als visuelle Provokation«. In Gerhard Paul (Hg.). Das Jahrhundert der Bilder. 1900 bis 1949. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 364–371.

·       »Die Revolution in der Provinz. Erich Maria Remarque: Der Weg zurück (1930/31)«. In Ulrich Kittstein, Regine Zeller (Hgg.). »Friede, Freiheit, Brot«. Romane zur deutschen Novemberrevolution. Amsterdam: Rodopi, 2009 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 71), 255-268.

·       »›The Greatest of War Films‹. All Quiet on the Western Front (USA 1930. In Karin Herbst-Meßlinger, Rainer Rother (Hgg.). Der Erste Weltkrieg im Film. München: Edition Text + Kritik, 2009, 68–89.

·       »Das virtuelle Denkmal des Unbekannten Soldaten. Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues und die Popularisierung des Ersten Weltkriegs«. In Barbara Korte, Sylvia Paletschek, Wolfgang Hochbruck (Hgg.). Der Erste Weltkrieg in der populären Erinnerungskultur. Essen: Klartext, 2008 (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte NF 22), 89–98.

·       »Ein ›Beitrag zur Wesenserkenntnis des deutschen Volkes‹. Die Instrumentalisierung der Ballade in der extremen politischen Rechten und im Nationalsozialismus 1900–1945«. In Srdan Bogosavljevic, Winfried Woesler (Hgg.). Die deutsche Ballade im 20. Jahrhundert. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2008 (Jahrbuch für Internationale Germanistik A 93), 125–150.

·       »Lost Generation« of the 1990s. Confrontations with the ›other‹ in Bosnia and at home in Peter Kosminsky’s television mini series Warriors (1999. In Gabriele Linke, Holger Rossow (Hgg.). Rhetoric and Representation. Britain at War. Heidelberg: Winter, 2007 (anglistik & englischunterricht 70), 141–156.

·       »Der Dichter in der Etappe. Der Bild des Ersten Weltkriegs im Werk von Gottfried Benn 1915–1928«. In Walter Delabar, Ursula Kocher (Hgg.). Gottfried Benn (1886–1956). Studien zum Werk. Bielefeld: Aisthesis, 2007 (Moderne Studien 2), 85–105.

·       »Documentary Warfare. Strukturen und Zielsetzungen in W.G. Sebalds, Volker Hages, and Jörg Friedrichs Publikationen zur Repräsentation der alliierten Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg «. In Artur Pelka, Claudia Glunz, Thomas F. Schneider (Hgg.). Information Warfare. Die Rolle der Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung und -deutung. Göttingen V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 22; Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XII/2006), 563–575.

·       »›Überhaupt ist es schwierig, den Krieg mit Worten zu leben‹. ›Moderne‹ und ›Anti-Moderne‹ in lyrischen Repräsentationen des Kriegserlebnisses«. In Sascha Feuchert, Joanna Jablkowska, Jörg Riecke (Hgg.). Literatur und Geschichte. Festschrift für Erwin Leibfried. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2007 (Gießener Arbeiten zur Neueren Deutschen Literatur und Literaturwissenschaft 28), 173–184.

·       »›Then He Saw That the War Was Lost‹. Modes and methods of representations of US-soldiers in German World War I literature«. In Thomas F. Schneider, Hans Wagener (Hgg.). Huns vs. Corned Beef. Representations of the Other in American and German Literature and Film on World War I. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 21), 85–114.

·       »Autobiography into Fiction: Attempts to Authenticity in (German) Literature on the Great War«. In Sabine Coelsch-Foisner, Wolfgang Görtschacher (Hgg.). Fiction and Autobiography: Modes and models of interaction. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2006 (Salzburg Studies in English Literature and Culture 3), 133–146.

·       »Die Instrumentalisierung des Attentates von Georg Elser und die Berichterstattung der Medien über aktuelle internationale ›Konflikte‹«. In: Achim Rogoss, Eike Hemmer, Edgar Zimmer (Hgg.). Georg Elser  – Ein Attentäter als Vorbild. Bremen: Temmen, 2006, 98–104.

·       »Die Wiederkehr der Kriege in der Literatur. Voraussetzungen und Funktionen ›pazifistischer‹ und ›bellizistischer‹ Kriegsliteratur vom Ersten Weltkrieg bis zum Dritten Golfkrieg«. In Osnabrücker Jahrbuch Frieden und Wissenschaft 12 (2005), 201–221.

·       »Die literarische Sinngebungsmaschine. Anmerkungen zur deutschen Literatur zum 1. Weltkrieg«. Schloss Tirol/Castel Tirolo (Hg.). Die düstern Adler/Aquile Funeste. Der Erste Weltkrieg in Kunst, Literatur und Alltag. Wahn und Wirklichkeit/Arte, letteratura e vita quotidiana nella Grande Guerra. Tra delirio e dolore. Bozen: Athesia, 2005, 82–84.

·       »›Verweigerung und Irreführung‹ George W. Bushs ›Rede an die Nation‹ vom 17. März 2003«. In Krieg und Literatur/War and Literature IX (2003), 121–138.

·       »›Giving a Sense of War as it Really Was‹. Präformationen, Marketing und Rezeption von Steven Spielbergs Saving Private Ryan/Der Soldat James Ryan«. In Heinz-Peter Preußer (Hg.). Krieg in den Medien. Amsterdam: Rodopi, 2005 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 57), 351–190.

·       »Deutsche auf der Flucht: Nationalsozialistische ›fiktionale‹ Literatur zum Spanischen Bürgerkrieg (Uden, Roselieb, Herse)«. In: Bettina Banasch, Christiane Holm (Hgg.). Erinnern und Erzählen. Der Spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen Literatur und in den Bildmedien. Tübingen: Narr, 2005, 177–190.

·       »Darsteller, die Darsteller darstellen. Heinrich Manns Werke für das Theater«. In Walter Delabar, Walter Fähnders (Hgg.). Heinrich Mann (1871–1950). Berlin: Weidler, 2005 (Memoria 4), 77–90.

·       »Winzige schwarze Punkte. Bemerkungen zur Darstellung des ›Russen‹ in der deutschen Prosa zum Ersten Weltkrieg (1914–1933)«. In Karl Eimermacher, Astrid Volpert (Hgg.). Verführungen der Gewalt. Russen und Deutsche im Ersten und Zweiten Weltkrieg. München: Wilhelm Fink, 2005 (West-Östliche Spiegelungen Neue Folge 1), 551–571.

·       »›Müssen wir wieder emigrieren?‹. Heinz Liepman (1905–1966) und die Emigration als Chiffre politisch-moralischen Handelns«. In Hania Siebenpfeiffer, Ute Wölfel (Hg.). Krieg und Nachkrieg. Konfigurationen der deutschsprachigen Literatur (1940–1965). Berlin: Erich Schmidt, 2004, 65–79.

·       »Das Exil als biographischer und ästhetischer Kontinuitätsbruch. Von Hans Sochaczewer zu José Orabuena«. In Helga Schreckenberger (Hg.). Ästhetiken des Exils. Amsterdam, New York: Rodopi, 2003 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 54), 173–186.

·       »Pazifistische Kriegsutopien in der deutschen Literatur vor und nach dem Ersten Weltkrieg«. In Hans Esselborn (Hg.). Utopie, Anti-Utopie und Science-Fiction im deutschsprachigen Roman des 20. Jahrhunderts. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2003, 12–28.

·       »Gilt noch das Grundgesetz? Heinz Liepmans Engagement für das Recht auf Kriegsdienstverweigerung in den 60er Jahren«. In Joanna Jablkowska, Malgorzata Pólrola (Hgg.). Engagement. Debatten. Skandale. Deutschsprachige Autoren als Zeitgenossen. Lodz: Wyd. Uniw. Lodzkiego, 2002, 377–390.

·       »›Heldisches Geschehen‹ und ›reiner blaublonder Stamm‹. Die ›Erneuerung‹ der Ballade und ihre Instrumentalisierung durch Börries von Münchhausen seit 1898«. In Edward Bialek, Manfred Durzak, Marek Zybura (Hgg.). Literatur im Zeugenstand. Beiträge zur deutschsprachigen Literatur- und Kulturgeschichte. Festschrift zum 65. Geburtstag von Hubert Orlowski. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2002 (Oppelner Beiträge zur Germanistik 5), 541–561.

·       »Bezymjannye sushchectva. Russaia tema v nemetskoi literature o Pervoj mirovoj vojne«. In Rodina. Rossijskij istoricheskij illiustrirovannij zhurnal (Moskau), 2002, 10, 28–30.

·       (mit John W. Chambers II) »Im Westen nichts Neues und das Bild des ›modernen‹ Krieges«. In Text + Kritik (2001), 149: Erich Maria Remarque, 8–18.

·       »Flucht an die Front. Die Ambivalenz der Flucht in ausgewählten Texten der deutschen Literatur zum I. Weltkrieg«. In Sascha Feuchert (Hg.). Flucht und Vertreibung in der deutschen Literatur. Frankfurt/M. et al.: Peter Lang, 2001 (Gießener Arbeiten zur Germanistik), 101-115.

·       »Originaly i perevody proizvedenij E.M. Remarka v tsifakh i faktakh«. In R.R. Tschaikowski (Hg.). Perevod i perevodtsiki. Nauchnij al’manakh. Vypusk 2: E.M. Remark. Magadan: Kordis, 2001, 41–53.

·       »Die Re-Installation eines ›neuen‹ alten Kriegsbildes. Steven Spielbergs Saving Private Ryan und die deutsche Sicht auf die ›Realität des Krieges‹«. In Ursula Heukenkamp (Hg.). Schuld und Sühne? Kriegserlebnis und Kriegdeutung in deutschen Medien der Nachkriegszeit (1945–1961). Amsterdam: Rodopi, 2001 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 50), 813–827.

·       »›The Shortest Acting Career in History‹ – Erich Maria Remarque als Filmmitarbeiter. Die Geschichte eines Scheiterns«. In Bodo Plachta (Hg.). Literarische Zusammenarbeit. Tübingen: Max Niemeyer, 2001, 271–284.

·       »Annette von Droste-Hülshoff: Der Tod des Erzbischofs Engelbert von Köln. Quellenkommentar der Droste als eigene Positionsbestimmung«. In Winfried Woesler (Hg.). Ballade und Historismus. Die Geschichtsballade des 19. Jahrhunderts. Heidelberg: Universitätsverlag C. Winter, 2000 (Beihefte zu Euphorion 38), 263–279.

·       »Case d’Armons et BlutblüteRéactions esthétiques à l’expérience de la Grande Guerre chez Apollinaire et le groupe Wortkunst dans la revue Sturm«. In Denis Bousch (Hg.). Les écrivains du front. La littérature allemande après 1918 et l’engagement pacifiste. Paris: Avinus, 1999, 53–67.

·       »Zwischen Wahrheitsanspruch und Fiktion. Zur deutschen Kriegsliteratur im Ersten Weltkrieg«. In Rolf Spilker (Hg.). Der Tod als Maschinist. Der industrialisierte Krieg 1914–18. Bramsche: Rasch, 1998, 142–154.

·       »Das Genre bestimmt die Quelle. Anmerkungen zum Einfluß der Publikation und Rezeption auf die Entstehung und Quellenlage von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues 1928/29«. In Anton Schwob, Erwin Streitfeld, Karin Kranich-Hofbauer (Hgg.). Quelle – Text – Edition. Tübingen: Niemeyer, 1997 (Beihefte zu editio 9), 361–368.

·       »The Empty Stage: Comments on the stage ›war about‹. Erich Maria Remarque’s Die letzte Station«. In Wolfgang Görtschacher, Holger M. Klein (Hgg.). Modern War on Stage and Screen/Der moderne Krieg auf der Bühne. Lewiston, NY: Edwin Mellen Press, 1997, 53–66.

·       »›Und Befehl ist Befehl‹. Erich Maria Remarque: Zeit zu leben und Zeit zu sterben«. In Hans Wagener (Hg.). Von Böll bis Buchheim. Deutsche Kriegsprosa nach 1945. Amsterdam: Rodopi, 1997 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 42) , 231–247.

·       »Von der editorischen Mythisierung eines ›Helden‹. Die drei Ausgaben von Manfred von Richthofens Der rote Kampfflieger 1917, 1920 und 1933«. In Juni 24 (1996), 157–178.

·       »Pazifistische Kriegsutopien in der deutschen Literatur vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg: Wilhelm Lamszus Das Menschenschlachthaus und Hanns Gobsch Wahn-Europa 1934«. In Joanna Jablkowska (Hg.). Apokalyptische Visionen in der deutschen Literatur. Lodz: Wydawnictwo Uniwersytetu Lodzkiego, 1996, 53–62.

·       »Endlich die ›Wahrheit‹ über den Krieg. Zu deutscher Kriegsliteratur«. In Text + Kritik 124: Literaten und Krieg, Oktober 1994, 38–51.

·       »Erich Maria Remarque (1898–1970). Exil in der Schweiz, Frankreich und den USA 1933–1948«. In John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt, Sandra H. Hawrylchak (Hgg.). Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Band 4: Bibliographien. Schriftsteller, Publizisten und Literaturwissenschaftler in den USA. Bern, München: K.G. Saur, 1994, (Teil 3: N–Z) 1504–1526.

·       »Robert M.W. Kempner«. In John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt, Sandra H. Hawrylchak (Hgg.). Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Band 4: Bibliographien. Schriftsteller, Publizisten und Literaturwissenschaftler in den USA. Bern, München: K.G. Saur, 1994, (Teil 2: H–M) 858–872.

·       (mit Angelika Howind) »Die Zensur von Erich Maria Remarques Roman über den zweiten Weltkrieg ›Zeit zu leben und Zeit zu sterben‹. Mit einem Seitenblick auf die Rezeption in der DDR«. In Ursula Heukenkamp (Hg.). Militärische und zivile Mentalität. Ein literaturkritischer Report. Berlin: Aufbau, 1991 (AtV 78), 303–320.

 

Tagungen/Conferences organized

·       (mit Inge Hansen-Schaberg, Hiltrud Häntzschel, Claudia Glunz) »Exil im Krieg (1939–1945)«, Universität Osnabrück, 27.–29. März 2015.

·       (mit Stefan Hanheide, Dietrich Helms, Claudia Glunz) »Musik bezieht Stellung. Funktionalisierungen der Musik im Ersten Weltkrieg«, Universität Osnabrück, 25.–27. Oktober 2012.

·       »Wahrheitsmaschinen. Der Einfluss technischer Innovationen auf die Darstellung und das Bild des Krieges in den Medien und Künsten«, Universität Osnabrück, 3.–6. September 2009.

·       (mit Hans Wagener) »Huns vs. Corned Beef. Representations of the Other in American and German Literature and Film on World War I«, University of California Los Angeles, 12.–14. Oktober 2006.

·       (mit Joanna Jablkowska, Artur Pelka) »Information Warfare«, Universität Łódż, 28. September – 1. Oktober 2005.

·       »Kriegserlebnis und Legendenbildung. Das Bild des ›modernen‹ Krieges in Literatur, Theater, Photographie und Film«, Erich Maria Remarque-Zentrum, Universität Osnabrück, 4.–8. März 1998.

·       »Erich Maria Remarque. Leben, Werk und weltweite Wirkung«, Erich Maria Remarque-Zentrum, Universität Osnabrück, 25.–28. September 1997.

·       »Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues«, Goethe-Institut Medellín, Kolumbien, 26.–28. April 1994.

·       »Erich Maria Remarque und Kriegsliteratur und -film im 20. Jahrhundert«, Universidad Nacional, Bogotà, Kolumbien, 11.–14. April 1994.

 

Ausstellungen/Exhibitions

·       (mit Anja Boklage) »Im Westen nichts Neues – Graphic Novel«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 17.12.2015 [danach als Wanderausstellung].

·       »Im Westen nichts Neues. Die Entstehung von Erich Maria Remarques Antikriegsroman«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 31. Juli – 21. September 2014. Auch in Ansbach, Bad Hersfeld, Emden, Hannover und weiteren Städten.

·       »Erich Maria Remarque und die Kunst«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 15. Mai – 4. August 2013.

·       »Erich Maria Remarque. Militanter Pazifist/Militant Pacifist«. One Street Museum, Kiev/Ukraine 2010. Auch in Haarlem, Heidelberg, Manosque, Marseille, Stuttgart und weiteren Städten.

·       »Hunde im Krieg – Hunde als Waffe«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 27. Januar – 2. Mai 2010. Auch in Döverden, Hannover.

·       (mit Hermann Nöring, Rolf Spilker) »Bilderschlachten. 2000 Jahre Nachrichten aus dem Krieg. Technik – Medien – Kunst«. Museum Industriekultur, Kunsthalle Dominikanerkirche, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 22. April – 6. Oktober 2009.

·       (Konzeption der Remarque-Sektion) »Die düstern Adler/Aquile Funeste. Der Erste Weltkrieg in Kunst, Literatur und Alltag. Wahn und Wirklichkeit/Arte, letteratura e vita quotidiana nella Grande Guerra. Tra delirio e dolore«. Landesmuseum Schloss Tirol, Italien, 28. Juni – 15. November 2005.

·       (mit Joachim Castan) »Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 23. Juni – Oktober 2003. Auch in Münster, Köln, Naumburg, Berlin und anderen Städten.

·       »Erich Maria Remarque: Osnabrück –> Hannover –> Berlin –>«. Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, Berlin, 17.–26. Oktober 2001.

·       (Konzeption der Remarque-Sektion) »Krieg oder Frieden. Vom Kult der Gewalt zur Kultur des Friedens«. Europäisches Museum für Frieden, Friedenszentrum Burg Schlaining, Österreich, 8. Mai – 5. November 2000.

·       »Ruth Marton – Erich Maria Remarque. Dokumente einer Freundschaft 1939–1970«. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück, 2. März – 5. August 1999.

·       »Unabhängigkeit, Toleranz, Humor. Erich Maria Remarque (Dauerausstellung zu Leben und Werk)«. Erich Maria Remarque-Zentrum Osnabrück, seit 19. Juni 1998.

·       »Das Auge ist ein starker Verführer. Erich Maria Remarque und der Film«. Erich Maria Remarque-Zentrum Osnabrück, 1998.

·       (mit Claudia Glunz) »Elfriede Scholz, geb. Remark. Im Namen des Deutschen Volkes. Dokumente einer justitiellen Ermordung«. Erich Maria Remarque-Zentrum Osnabrück, 21. März – 31. Mai 1997. Auch in Dresden, Berlin, Bensheim und weiteren Städten.

·       (mit Dieter Voigt, Tilman Westphalen) »›Reue ist undeutsch‹ Erich Maria Remarques Der Funke Leben und das Konzentrationslager Buchenwald«. (in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Buchenwald), Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, Bonn, 4. – 22. November 1992. Auch in Buchenwald, Stadthagen, Hannover, Bergen-Belsen.